So wurden z.B. die Backsteine der in unterschiedlicher Anordnung vermauerten Ziergefache an der Rückseite fachweise in ihrer Original-Lage in nummerierten Kisten gelagert und konnten so später in der ursprünglichen Anordnung wieder eingesetzt werden.
Mehrere Wandflächen im Kammerfach wurden sogar komplett mit den historischen Flechtwerk-Ausfachungen umgesetzt. Hierzu wurden diese im Stück fachmännisch mit Styroporpolsterung im Sandwichverfahren zwischen stabilen Spanplatten verpackt und konnten dann per Kran und Tieflader abtransportiert werden.
 
 
 
 
 
 
Alle Wandelemente wurden nach dem Abbau noch einmal überprüft und überarbeitet.
Wo die Originalbalken eine zu große Schädigung aufwiesen wurde diese durch geeignete andere ersetzt.
 
 
 

zurück zu Seite 2                weiter zu Seite 4